Pfeil nach Oben
Dein Perlenkorb
Du hast
0 Pos. (0 Euro)
in deinem Warenkorb
Shopping Cart
Zuchtperlen rundlich
Zuchtperlen rundlich
Zuchtperlen andere Formen
Zuchtperlen andere Formen
 

Wissenswertes über Zuchtperlen:

Echte Perlen lassen sich in drei Gruppen unterteilen:

-Salzwasserperlen
-Süßwasserperlen
-Flussperlen

Wie werden echte Perlen gezüchtet?



Salz- und Süßwasserperlen werden heutzutage meistens in Perlenfarmen gezüchtet und brauchen je nach Größe 6 Monate bis mehrere Jahre um in der Muschel heranzureifen.

Flussperlen lassen sich nur schwer züchten, da sie sehr reines Wasser benötigen und 20 bis 40 Jahre lang wachsen.

Die bekanntesten und begehrtesten Salzwasserperlen sind die Tahitiperlen und die Südseeperlen, da diese besonders schöne Lichtreflexionen (Lüster) haben. Die meisten, heute erhältlichen Perlen sind jedoch Süßwasser-Zuchtperlen.

Bei der Zucht werden ein oder mehrere kleine Fremdkörper z.B. Sandkörner mit einer Pinzette in die Muschel gepflanzt. Um den Fremdkörper abzukapseln, überzieht die Muschel diesen langsam mit Perlmutter und es entsteht langsam eine Perle. Genau genommen ist es also ein Schutzmechanismus der Muschel der eine Perle hervorbringt.

Perfekt runde Perlen sind nur sehr selten und daher teuer. Mehrere Tausend müssen gezüchtet werden, um einige wenige makellose Perlen zu bekommen. Der Großteil der Zuchtperlen ist von geringer Qualität und wird als Pulver an die Kosmetikindustrie weiterverkauft.

Echte Perlen können in vielen verschiedenen Farbtönen vorkommen. Ausschlaggebend für die Farbe ist hauptsächlich die Muschelart, in der die Perle gezüchtet wird. Meistens sind Perlen weiß oder leicht gelblich. Es gibt jedoch auch rosafarbige, graue oder schwarze Perlen.

Was Sie über unser unsere echten Perlen wissen sollten:



Unsere Perlen sind ausschließlich Süßwasser-Zuchtperlen, vom Farbton Weiß bis leicht gelblich oder Cremefarbig.
Alle anderen Farben, die Sie bei uns kaufen können, sind künstlich im Nachhinein gefärbte Perlen.

Wir unterteilen unsere echten Perlen in drei Qualitätskategorien von A bis C.
Die Kategorie A hat einen schönen Schimmer (auch Lüster genannt) und eine gleichmäßige Form.
Im Gegensatz dazu haben Perlenstränge der Kategorie C viele Furchen und eine eher matte Oberfläche.
Die Kategorie B liegt irgendwo dazwischen.
Die Grenzen zwischen den drei Kategorien sind natürlich fließend und auf jedem Strang werden Sie wahrscheinlich auch Perlen finden, die aus der Reihe tanzen.

Zuchtperlenstränge im Vergleich von günstig bis hochwertig

Manche KundInnen bevorzugen Zuchtperlen niedrigerer Qualität, weil die Furchen den Perlen eine natürliche Authentizität verleihen.
Sehr teure Juweliersperlen haben eine so perfekte Oberfläche und Form, dass sie für den Leihen nur schwer von guten, maschinell hergestellten, Glaswachsperlen zu unterscheiden sind. Solche Juweliersperlen die in der Praxis ein AA oder sogar trippel AAA verdienen, haben wir nicht im Sortiment.

Wie kann ich echte Perlen verarbeiten?



Weiße Zuchtperlen lassen sich sehr schön mit schwarzem Stein oder Glas zu Schmuck verarbeiten. Ein besonders beliebter Klassiker sind Armbänder aus echten Perlen.

Wenn sie mit Zuchtperlen arbeiten möchten, achten Sie darauf, dass diese fast immer eine sehr dünne Lochung haben. Es gibt kauf echte Perlen die ein dickeres Loch als 1mm haben. Die meisten haben einen Lochdurchmesser von 0,6 bis 0,8mm.

Hochwertige Perlenstränge werden oft auf klassische Art und Weise mit Perlseide geknüpft. Durch die einzelnen Knoten reiben die Perlen nicht aneinander und die Kette schmiegt sich angenehm um den Hals.