Pfeil nach Oben
Dein Perlenkorb
Du hast
0 Pos. (0 Euro)
in deinem Warenkorb
Shopping Cart
Strassperlen
Strassperlen
Rondellen silberfarbig
Rondellen silberfarbig
Diverse Rondellen
Diverse Rondellen
Strass zum Aufnähen
Strass zum Aufnähen
Strass zum Aufkleben
Strass zum Aufkleben
Strasssteine
Strasssteine

Diamanten oder doch lieber Strassperlen?

Diamanten oder doch lieber Strassperlen?

Diamonds are a girl's best friend? Zu Strasspearls are a girl's best friend hätte Marilyn Monroe bestimmt nicht so hingebungsvoll gesungen, aber getragen hat sie Schmuck mit Steinen aus Strass ebenfalls und wir tun es ihr gleich.

Es müssen ja nicht IMMER Diamanten sein, Strass besitzt ebenfalls ein schönes Feuer, so, naja oder ähnlich, haben es sich bestimmt auch der Wiener Goldschmied Joseph Strasser aus der Rofranogasse und der französische Juwelier Georg Friedrich Strass gedacht. Im Laufe der Geschichte wurde sicher gestritten wer der Erfinder der glitzernden Steine war, heutzutage hoffentlich nicht mehr, aber die Strasssteine bezaubern seit jeher die Damenwelt und haben ihren Platz in Modegeschichte gefunden. Wir glauben natürlich ganz unparteiisch an unseren Landsmann aus Wien als den wahren Erfinder. Das Tragen echter Juwelen war dem gemeinen Volk, dass verständlicherweise auch ein Begehren nach feurig glitzerndem Schmuck und Luxus hatte, in Österreich untersagt, und Joseph Strasser wurde erfinderisch. Seine Erfindung hat er wohl später an den Franzosen verkauft, als das Tragen seiner sozusagen gefälschten Juwelen von unserer Kaiserin und ihrem Hofstaat in Österreich ebenfalls verboten wurde. Nunja Ludwig XV war wohl den glitzernden Diamantenimitaten mehr geneigt, auch ein König muss sehen wie er den höfischen Pomp finanziert, und hat den elsässischen Juwelier Georg Friedrich Strass kurzerhand zu seinem Haus- und Hofjuwelier gemacht hat.

Heutzutage sind die Diamanten aus Glas nicht aus der Herstellung von Schmuck wegzudenken. Liebe Maria Theresia was haben Sie sich nur gedacht. Ob sie wohl Bedenken hatte ihre echten Juwellen könnten nicht mehr von den Imitaten unterschieden werden? Ein Laie kann gut gemachte synthetische Imitate auch schlecht von echten Schmucksteinen unterscheiden, und so sicher wie das Amen in der Kirche gab es in der Geburtsstunde des Modeschmucks jede Menge Fälschungen mit denen Schabernack getrieben wurde um an echte Juwelen zu kommen.

Wir haben solch kiminellen Machenschaften nicht nötig und erfreuen uns einfach an den schönen Diamanten aus Glas und wünschen Ihnen in diesem Sinne viel Freude beim kreieren ihrer eigenen Klassiker, vielleicht wird das neue Schmuckstück so schön, dass Sie sich selbst wie eine Kaiserin (oder als König) fühlen können.

Der Phantasie wie man die schönen Strassperlen einsetzt sind keine Grenzen gesetzt. In einfacher herzustellenden Varianten ist die Verwendung von Perlen aus Strass besonders als Zwischenstück (Spacer) beliebt bei der Herstellung von Ketten, Armbändern und Ohrringen mit allerlei Mineralien und auch schlichten Perlen die ein bisschen zusätzlichen Glamour vertragen können.